Seitenbereiche

Sanierung und Insolvenzrecht

Wir beraten in allen Fragen des Insolvenzrechts und bei der Durchführung von Sanierungen. Sanierungskonzepte erstellen wir in Zusammenarbeit mit den Sanierungsspezialisten der Renneberg Gruppe. Im Rahmen einer Restrukturierung entwickeln wir für Schuldner und/oder Gläubiger tragfähige Sanierungs- und Abwicklungskonzepte, um den Verlust von Sicherheiten und Vermögenswerten in einer Insolvenz zu vermeiden. Geschäftsführer beraten und vertreten wir in Haftungsfragen.

Auch für die Geschäftspartner krisengeschüttelter Unternehmen ist eine drohende oder bereits eingetretene Insolvenz von existenzieller Bedeutung. Wir führen Verhandlungen im Vorfeld einer drohenden Insolvenz und vertreten die Interessen der Gläubiger im Insolvenzverfahren, machen Aussonderungs- und Absonderungsrechte geltend und verteidigen gegen die Geltendmachung Ansprüchen aus Insolvenzanfechtung durch den Insolvenzverwalter.

Unsere Beratungsschwerpunkte im Insolvenzrecht liegen in den Bereichen:

  • Schutzschirmverfahren

    Das in § 270b InsO geregelte Schutzschirmverfahren (ESUG) ist eine dem Regelinsolvenzverfahren vorgelagerte Sanierungsoption. Das Verfahren soll die Sanierung von Unternehmen, u.a. in Eigenverwaltung, erleichtern. Das Schutzschirmverfahren setzt die drohende aber noch nicht eingetretene Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung voraus. Wir erstellen für Ihren Zugang zum Schutzschirmverfahren einen überzeugenden Sanierungsansatz (Insolvenzplan) oder überprüfen Ihren Sanierungsansatz als qualifizierter Bescheiniger.

  • Eigenverwaltung

    Die Eigenverwaltung nach § 270 InsO eignet sich für jedes Unternehmen, welches den Geschäftsbetrieb fortführen möchte und bei dem die angestrebte Sanierung nicht offensichtlich aussichtslos ist. Durch die Eigenverwaltung werden das Know-how der Geschäftsführung und die persönlichen Kontakte zu relevanten Geschäftspartnern erhalten. Wir helfen Ihnen bei der Beantragung der Eigenverwaltung im Rahmen des regulären Eröffnungsantrags bei (drohender) Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung.

  • Insolvenzplan

    In einem Insolvenzplan, z.B. im Rahmen eines Schutzschirmverfahrens oder der Eigenverwaltung, wird u. a. die gegenwärtige Vermögens- und Finanzlange für die Gläubiger und das Gericht dargestellt. Weiter können einzelfallspezifisch sowohl Festlegungen, wie ein Teilerlass oder Stundungen, als auch Gläubigerquoten oder andere Absprachen im Rahmen des Insolvenzplans geregelt werden. Wir erstellen mit Ihnen einen Insolvenzplan nach Ihren Bedürfnissen oder beraten Sie in der Verhandlung mit insolventen Geschäftspartnern. Bei einer geplanten Fortführung des Unternehmens erstellen wir mit Ihnen die erforderliche Vermögensübersicht nach § 229 InsO.

  • Insolvenzrechtsberatung

    Unabhängig der unterschiedlichen Arten der Insolvenzverfahren, wie Privatinsolvenz, Regelinsolvenz, Eigenverwaltung oder Insolvenzplanverfahren müssen diverse Vorgaben der Insolvenzordnung beachtet und eingehalten werden. Fristen, zusätzliche Anträge, wie zum Beispiel die Restschuldbefreiung, oder Haftungsfallen, wie zum Beispiel die Geschäftsführerhaftung, sind zu berücksichtigen. Zusätzlich zu den allgemeinen gesetzlichen Vorgaben, hat die Bundesregierung als Reaktion auf die aktuelle Corona-Krise das COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz (CovInsAG) erlassen. Hierdurch ergeben sich zahlreiche Neuerungen und Möglichkeiten, die im Rahmen einer Regelinsolvenz oder eines Sanierungsverfahrens bedacht werden sollten.

    Egal, ob Sie als Privatperson, Selbstständiger oder Unternehmen zu uns kommen: wir beraten Sie gerne und kompetent und zeigen Ihnen die wesentliche Schritte und Eckpunkte eines Insolvenzverfahrens auf.

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Kölln

Sebastian Kölln

Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht

koelln@renneberg-legal.de

Renneberg Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH Am Sandtorkai 50 20457 Hamburg Deutschland
zur Person

Beratungsschwerpunkte

  • Sanierung und Insolvenzrecht
  • Gesellschaftsrecht und Restrukturierung
  • Mergers & Acquisitions

Werdegang

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg absolvierte Sebastian Kölln sein Referendariat am Hanseatischen Oberlandesgericht mit Stationen bei großen Wirtschaftskanzleien. Die Zulassung als Rechtsanwalt erfolgte 2014. Vor seinem Eintritt bei RENNEBERG LEGAL war Sebastian Kölln als Rechtsanwalt bei einer der größten Insolvenzverwalter-Kanzleien in Norddeutschland tätig. Seit 2018 ist er auch Fachanwalt für Insolvenzrecht.

Mitgliedschaften

  • Norddeutsches Insolvenzforum Hamburg e.V.
  • Hamburger Kreis für Sanierungs- und Insolvenzsteuerrecht e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein (DAV) e.V.
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.